Update Foxconn R10-D2 – Mit PCI-Grafikkarte auch BluRay-fähig

foxconn-r10d2

Hier ein kleines Update zu unserem Review des Foxconn R10-D2. Im Urzustand ist es leider nicht ohne weiteres möglich, das R10-D2 als Heimkino-Server ohne kleine Abstriche einzusetzen, wie bereits in unserem Testbericht zu diesem schicken kleinen Desktop geschrieben. Durch das Nachrüsten mit einer Grafikkarte im PCI-Format kann man hier allerdings wunderbar nachhelfen. Der Konkurrent Zotac versucht seine NM10 Mainboards mit einer Nvidia-ION Upgradegrafikkarte auf die Sprünge zu helfen, die leider so nicht im Einzelhandel erhältlich ist und daher aus der engeren Wahl fällt. Unsere Wahl fiel auf die 3D-Club Geforce 8400 GS PCI-Edition (leider war 3D-Club nicht bereit uns ein Testexemplar zur Verfügung zu stellen, also Portokasse plündern). Denkbar wäre es auch, den R10-D2 mit einer anderen Grafikkarte zu betreiben, soweit diese eine Einbautiefe von 20 mm nicht überschreitet, sonst kommt sie sich mit dem Netzteil in die Quere. Da die von uns gewählte Grafikkarte nur 18 mm Höhe misst, kein Problem.

foxconn-r10d2-windows8Mit der neuen Grafikpower steigt zwar der Stromverbrauch des Systems an, allerdings kann man nun bedenkenlos BluRay-Filme schauen oder HD-Material von Youtube.com abrufen. Die Emulation neuerer Spielekonsolen, wie Playstation 2 oder Gamecube läuft damit aber leider nicht flüssig. Dennoch reicht die Grafikpower durchaus aus, um Spiele wie World of Warcraft, Civilization 4 oder gar Command & Conquer 3 auf dem großen Fernseher im Wohnzimmer zu genießen, vorausgesetzt, man schließt den R10-D2 über einen DVI auf HDMI-Adapter an den Fernseher an. Auflösungen von 720p oder gar 1080p sind nun kein Problem für den Stromsparzwerg mehr. Hyperspin läuft wie eine Eins auf dem kleinen Racker und macht richtig Lust auf’s Retrozocken.

Wer eine Eierlegende-Wollmilchsau mit Stromsparqualitäten haben möchte, kann hier bedenkenlos zugreifen!

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *